03.07.2018rss_feed

Erste Anhörung zur Thüringer Tierwohlstrategie im Thüringer Landtag

Landtag Thüringen

Einer öffentliche Anhörung zum ersten Entwurf der Thüringer Tierwohlstrategie im Landtag folgten am 27. Juni mehr als 60 Gäste aus Verbänden und Behörden. Sozialministerin Heike Werner betonte, ... dass mit diesem Entwurf ein weitere Punkt des Koalitionsvertrages erfüllt wird ... und für den Freistaat Empfehlungen gegeben werden, die einer schrittweisen Umstellung der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung dienen. Zugleich regte sie auch bei der Diskussion des vorgelegten Entwurfes einen sachlich fundierten Dialog an. Landwirtschaftsministerin Birgit Keller hofft, daß die noch in diesem Jahr zu verabschiedene Strategie nicht die gleiche Perspektive wie das Thüringer Jagdgesetz hat. Denn ...wenn der Kunde als König dennoch der Geiz ist geil-Mentalität unterliegt, ist es außerordentlich schwer, die Haltungsbedingungen für die Tiere und die Arbeitsbedingungen für die Menschen auch tatsächlich weiterzuentwickeln, so die Ministerin.  

Leider konnte in der erst verhaltenen, dann aber doch lebhaft werdenden Diskussion noch keine greifbaren Lösungen vorgestellt werden, wie die Handlungsfelder innerhalb der Tierarten Schwein, Rind und Geflügel auch in die Tat umgesetzt werden können. 

Die IGS Thüringen e.V. wird zum Entwurf Stellung nehmen.