31.01.2021

Wir trauern um Professor Helmuth Pfeiffer

Uns erreichte die Nachricht, dass Professor Dr. Helmuth Pfeiffer am 15. Januar 2021 in Leipzig kurz nach Vollendung seines 87. Geburtstages verstorben ist. Er war von 1969 bis 1973 Hochschuldozent und danach bis 1992 ordentlicher Professor für Schweinezucht und -haltung an der Universität Leipzig. Ab 1969 bereitete er in der DDR die Eigenleistungsprüfung im Feld wissenschaftlich. Auch die Stationsprüfung auf Fleischleistung wurde von ihm ab 1973 methodisch begleitet. Unter seiner Mitwirkung wurden in den Arbeitsgruppen Qualität tierischer Produkte sowie KBS und Biotechnik beim Schwein viele praxisrelevante Themen bearbeitet. Mit fast 200 Publikationen, u.a. dem in vier Auflagen erschienenen Hochschullehrbuch Schweinezucht hat er wertvolle Wissensspeicher geschaffen, die für viele Studienjahrgänge von Agrarwissenschaftlern eine wichtige Arbeitsgrundlage bildeten und noch heute für Schweinezüchter eine sehr wertvolle Wissensquelle darstellen.

Nach der politischen Wende hat er die Schweinezucht in Ostdeutschland sehr intensiv begleitet. Er unterhielt besonders regen Kontakte zu den ostdeutschen Zuchtverbänden und nahm an den neuen Herausforderungen an die Schweinezucht regen Anteil. Sein Wissen, seine Bereitschaft andere davon partizipieren zu lassen und seine große Begabung, Menschen für eine Sache zu gewinnen und mit ihnen neue Wege zu gehen war der Schlüssel dafür, dass seine Kontakte zur Praxis bis zuletzt sehr eng waren. Dazu gehörte auch die Entwicklung und Begleitung von Markenfleischprogrammen, einem Bereich, dem er sich selbst mit Leib und Seele seit seiner wissenschaftlichen Laufbahn verschrieben hatte. Schon sehr früh gelang es ihm, Betriebe für den Einsatz von Vatertieren der Rasse Duroc aufgrund der besonderen Qualitätseigenschaften zu gewinnen.

Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen beiden Söhnen mit Familien. Wir werden ihn vermissen.