IGS Aktuelles

08.08.2017

Infoveranstaltung zu Tierarzneimitteln fand großes Interesse

Hansen Foto

Am 2. August 2017 fand in Erfurt eine gemeinsame Informationsveranstaltung der IGS Thüringen mit der Tierarztpraxis Worku statt. Es referierte der Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Hansen aus Starnberg zum Thema: Anwendung von Arzneimitteln und deren Dokumentation: Die rechtlichen Vorgaben für den Landwirt im Arzneimittelgesetz und der Tierhalter- Arzneimittel- Nachweisverordnung. Herr Dr. Hansen ist spezialisiert auf Arzneimittelrecht, besonders in der Nutztierhaltung. Die Veranstaltung stieß auf sehr reges Interesse bei den eingeladenen IGS Mitgliedern und deren Tierärzten, aber auch Schweinehaltern aus angrenzenden Bundesländern. Weiterhin hatten auch einzelne Veterinärämter und Herr Dr. Even vom Sozialministerium Interesse am Vorgetragenen.

Das Thema ist derzeit hochaktuell, auf vielen Betrieben finden Arzneimittelkontrollen durch die Überwachungsbehörden statt und oft herrscht bei allen Beteiligten Unklarheit, was tatsächlich gesetzlich an Dokumentation gefordert ist und wie eine Abgabe und Anwendung von den verschiedenen Medikamenten durch den Tierhalter gesetzlich zulässig ist.

Im Anschluss an den Vortrag wurde noch rege diskutiert.

 
11.07.2017

IGS und TBV arbeiten zusammen

Zusammenarbeit zum Nutzen der Thüringer Schweinehalter, das ist das gemeinsame Ziel der Sonderarbeitsgruppe, die gemeinsam von der IGS Thüringen und dem TBV ins Leben gerufen wurde. Natürlich sind es aktuelle Anlässe, die beide Verbände gemeinsam bewegen: Das sind zum einen die Stalleinbrüche in mindestens 7 Thüringer Betrieben in den letzten Monaten. Die Betriebe erlitten nicht nur eine Sachbeschädigung sondern auch eine erhebliche Gesundheitsgefährdung ihrer Tierbestände. Bedeutend schwerwiegender ist jedoch die Verunsicherung aus dem medialen Angriff und der Angst vor Folgeeinbrüchen, die nicht nur für Betriebsleiter, sondern auch für Mitarbeiter eine erhebliche mentale Belastung auch im Privatleben darstellen. 

Der zweite Anlass sind die Kontrollen durch die Veterinärämter und die nicht immer einheitliche Bewertung festgestellter Sachverhalte. Schon mehrmals wurde von den Thüringer Schweinehaltern Planungs- und Rechtssicherheit eingefordert, die gepaart mit den Fachrechtskontrollen und deren Auslegungen wesentliche Voraussetzungen dafür sind, wie die Zukunft der Thüringer Schweinehaltung aussehen wird.      

 
07.07.2017

Team "IGS Flying PIG" beteiligt sich am Big Challenge-Tag in Winnekendonk

Britta, Simone und Melanie kurz vorm Start zur 1. Runde

Schon zum 4. Mal  wurde am 24. Juni 2017 der Big Challenge Tag in Winnekendonk von der unermüdlichen Truppe um die Initiatoren Georg und Petra Biedemann durchgeführt. Für das Team IGS - Flying Pigs aus Thüringen war es die Premiere. Geschafft haben wir unsere persönlichen Ziele alle drei, und wurden von Maria, die das Kleeblatt perfekt gemacht hätte, angefeuert und motiviert. Ganz herzlichen Dank unseren Sponsoren. Dank Euch konnten wir bis heute 2.415,00€ zum Spendenaufkommen beitragen. Unter dem Motto Aufgeben kommt nicht in Frage! wird das Spendengeld, das in 2017 gesammelt wurde, einem Forschungsprojkt und einem sozialen Projekt zugute kommen. Bisher wurden immerhin 175.374,51€ gespendet!

Dank den Organisatoren und allen fleißigen Helfern für diesen Tag, die persönliche Erfahrung und Euer soziales Engagement.

 
25.06.2017

MDR-Exakt - Stalleinbrüche 2017

Sieben Schweinehalter waren allein in Thüringen im ersten Halbjahr 2017 von den nächtlichen Besuchen selbsternannter Tierrechts-Aktivisten betroffen. Der MDR ging diesem Thema nach und recherchierte für das Magazin exakt, was solche Gesetzesverstöße wie Hausfriedensbruch u.a. für die Betroffenen bedeuten. Es ist auf jeden Fall Rufschädigung. Heimlich installierte Kameras verletzen das Persönlichkeitsrecht von Mitarbeitern, die illegal aufgenommen werden. Das geht gar nicht, antwortete Dr. Britta Becke, Mitglied der IGS Thüringen, dem MDR-Redakteur Albrecht Radon. Nicht nur, dass die Aktivisten auch manipulative Bilder verwenden und Tatsachen verdrehen. Unsere größte Sorge ist, dass solche sogenannten Aktivisten Keime einschleppen. Zum Beispiel von anderen Anlagen. Das kann im Ernstfall zu finanziellen Einbußen führen.

 
25.06.2017

MDR-Radio - 9.6.2017, "Rund ums Schwein"

28 Minuten stellte sich Dr. Lars Fliege, Geschäftsführer der Agrargesellschaft Pfiffelbach, Vizepräsident des Thüringer Bauernverbandes und Gründungsmitglied der IGS Thüringen e.V.  den Fragen des MDR-Redaktuers Thomas Becker vom MDR Thüringen. Dieser wollte mit seiner Reportage herausarbeiten, ... dass Fleisch zu billig ist. Lars Fliege unterstrich im Interview: Wir Schweinehalter wollen uns den gesellschaftlichen Anforderungen stellen und diesen auch gerecht werden, doch wir müssen auch sagen, dass dies aber Geld kostet. Mit dem Interview stellte er sich vielen kritischen Fragen, die viele Verbraucher bewegen, bei denen ein Urteil jedoch auch immer erfordert, sich mit dem Thema etwas tiefgründiger und realisitisch zu beschäftigen. 

Das Interview ist in der Mediathek des MDR abrufbar.

 
04.06.2017

Zeigen und erklären, wie moderne Landwirtschaft funktioniert

"Tag der Landwirtschaft" Mai 2017 im Saale Orla Kreis 2017

Einer guten Tradition folgend lud die AG Oberlemnitz am 27./28. Mai zum Tag der Landwirtschaft des Saale-Orla-Kreises ein, an dem sich mehrere Betriebe der Region aktiv beteiligen. 

Bei strahlendem Sonnenschein kamen viele Gäste und konnten sich live überzeugend, wie moderne Landwirtschaft und besonders auch Schweinehaltung heute funktioniert.

Wenn wir unseren Verbrauchern sagen, dass wir unsere Sauen in Ferkelschutzkörben halten, weil wir den Tierschutz nicht nur für die Sauen, sondern auch die neugeborenen Ferkel umsetzen wollen, wird das in den meisten Fällen sehr gut verstanden, erklärte Andrè Telle, Vorstandsvorsitzender der AG Herberndorf. Wir wollen, dass unsere Bürger uns vertrauen, ergänzte Reinhard Telle, Seniorchef des gleichen Betriebes, und haben schon sehr gute Erfahrungen damit gemacht, unsere tägliche Arbeit zu zeigen.   

 
27.05.2017

Big Challenge on Tour 2017

BIG Challenge on Tour – Gemeinsam über Grenzen gehen

Im Mai war es wieder soweit: Landwirte waren aktiv im Kampf gegen Krebs. Am 12.05. starteten die Radfahrer zu einer rund 1000 km langen Tour durch Holland und Deutschland. Ausgangspunkt war die holländische Krebsstiftung in Amsterdam, Ziel das deutsche Pendant in Berlin am 19.05. Die Tour ging durch viele Städte und Dörfer, bis die Radfahrer am 17.05. durch Thüringen kamen und dabei Station in Nordhausen machten. Ab 15 Uhr wurden Informationen zu Big Challenge, der Vermarktung regionaler Produkte und viele Informationen zur Landwirtschaft angeboten.Gegen 16 Uhr wurden die Radfahrer auf dem Rathausplatz gebührend empfangen. Bert Kämmerer überreichte Georg Biedemann, Initiator von Big Challenge, im Namen der IGS Thüringen e.V. einen Check in Höhe von 1.000€, der zu 100% der Deutschen Krebshilfe zugute kommen wird.  

 
18.05.2017

Wie tickt die Presse?

Gerhard Schmidt erfährt Wissenswertes über Ferkel

Derzeit ganz aktuell, die Arbeit mit Rundfunk, Fernsehen und Tageszeitungen. Dennoch gehört das nicht zum Alltag eines Schweinehalters. Um sich fit machen zu können, organisierte die IGS Thüringen zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung einen Presseworkshop. Gerhard Schmidt aus Menden bekannte gleich zu Beginn Ich rede Klartext und führte zwei Tage durch ein bisher nicht bekanntes Metier. In einem Mitgliedsbetrieb konnte am zweiten Tag das Gelernte bestens angewandt werden. Dass die Wahl der Wörter wichtig ist, wenn wir einem Journalisten oder Verbraucher erklären wollen, wie Schweinehaltung funktioniert, konnte nicht besser als Vor-Ort trainiert werden.   

 
17.04.2017

Tiergesundheit/ Tierwohl - jeder Mitarbeiter zählt

Aufmerksame Zuhörer in Jena

Über unsere Wirtschaftsinitiative zum Aufbau und der Erprobung eines Beratungs- und Managementsystem Caudophagie möchten Thüringer Betriebe am praktischen Beispiel erfahren, wie es gelingen kann, unkupierte Ferkel erfolgreich aufziehen und mästen zu können. Ein wesentlicher Bestandteil des Projektes ist die intensive Schulung und Weiterbilder der Tierpfleger. Sie haben durch ihre motivierte sowie sach- und fachgerecht Betreuung einen großen Einfluss auf das Wohlergehen unserer Tiere.

Deshalb haben wir uns mit dieser Weiterbildungsveranstaltung am 11.4.17 in Waltershausen bzw. am 12. April in Jena besonders an die Tierpfleger gewandt. 180 aufmerksame Besucher konnten begrüßt werden und erhielten einn Teilnahmezertifikat.

 
21.03.2017

Wirtschaftsinitiative: Beratungs- und Managementsystem "Caudophagie"

Einladung und Programm (IGS-Coudophagieprojekt)

Über unsere Wirtschaftsinitiative zum Aufbau und der Erprobung eines Beratungs- und Managementsystem Caudophagie möchten Thüringer Betriebe am praktischen Beispiel erfahren, wie es gelingen kann, unkupierte Ferkel erfolgreich aufziehen und mästen zu können. Ein wesentlicher Bestandteil des Projektes ist die intensive Schulung und Weiterbilder der Tierpfleger. Sie haben durch ihre motivierte sowie sach- und fachgerecht Betreuung einen großen Einfluss auf das Wohlergehen unserer Tiere.

Deshalb wenden wir uns mit dieser Weiterbildungsveranstaltung am 11.4.17 in Waltershausen bzw. am 12. April in Jena besonders an die Tierpfleger und hoffen auf eine aktive Teilnahme. Es wird ein Teilnahmezertifikat ausgestellt!